Fettstoffwechselstörungen können durch genetische Veranlagung aber auch durch eine falsche Ernährung oder Alkoholmissbrauch verursacht werden.

Labortechnisch machen sie sich als erhöhte Blutfettwerte bemerkbar, wobei vor allem der Cholesterinspiegel und die Triglyceridwerte eine Rolle spielen. Was die Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchung bezüglich Cholesterin und Triglyceride aussagen, können Sie an der unten angegebenen Tabelle ablesen.

Bewertung von Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterinkonzentration im Serum
aus Ernährungsmedizin und Diätetik, Heinrich Kasper 10. Auflage 2004
wünschenswertes Gesamtcholesterin bis 200mg/dl oder  auch (<5,2 mmol/l)
grenzwertig hohes Gesamtcholesterin 200 - 240 mg/dl oder auch( 5,2 - 6,2 mmol/l)
erhöhtes Serumcholesterin > 240 mg/dl oder auch (>6,2 mmol/l)
wünschenswertes LDL - Cholesterin bis 130 mg/dl oder auch (3,4mmol/l)
grenzwertig hohes LDL - Cholesterin 130 - 160 mg/dl oder auch (3,4 - 4,1 mmol/l)
erhöhtes LDL - Cholesterin > 160 mg/dl oder auch (> 4,1 mmol/l)
wünschenswertes HDL - Cholesterin > 45 mg/dl oder auch (>1,2mmol/l)
wünschenswerte Triglyceride 150 - 200 mg/dl oder auch (1,7 - 2, 3 mmol/l)

Der Begriff Cholesterin bezeichnet keinen krankhaften Zustand, sondern ist der Name eines lebensnotwendigen Stoffes in unserem Körper. Cholesterin ist ein Fettbegleitstoff und kommt nur im tierischen und menschlichen Körper vor. Es wird dort u.a. für den Aufbau von Körperzellen, als Vorstufe des Vitamin D, und zur Produktion von Gallensäuren und Hormonen benötigt. Allerdings ist der Körper in der Lage, das dafür notwendige Cholesterin selbst herzustellen. Das bedeutet, dass es mit der Nahrung nicht notwendigerweise aufgenommen werden muss.

Wird von einem hohen Arterioskleroserisiko bei erhöhtem Cholesterin gesprochen, ist in der Regel die Erhöhung der LDL - Cholesterinkonzentration im Blut gemeint. Gefährlich wird das erhöhte LDL erst mit der Oxidation durch freie Radikale. Erst dann kann es sich als Plaque an den Gefäßwänden ablagern und damit eine Arteriosklerose verursachen. Hohe HDL - Werte sind immer hilfreich, um ein Zuviel an LDL abzubauen, denn HDL ist in der Lage, dass LDL aufzunehmen und in die Leber zu transportieren, wo es abgebaut wird.

Bei erhöhten LDL - Cholesterinwerten ist es wichtig, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren zu reduzieren und  Nahrung mit einem hohen Angebot an Radikalfängern, wie sie vor allem in Gemüse, Kräutern, Getreide, Nüssen und Obst vorkommen, zu bevorzugen. Der Cholesteringehalt von Lebensmitteln selbst spielt nur eine untergeordnete Rolle, wenn die Ernährung reich an sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen und  arm an tierischen Fetten ist. Um das HDL zu erhöhen, sind einfach ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Oliven(öl), in Erdnüssen und Avokado vorkommen, sehr hilfreich. Ebenso können Phytosterine, die das pflanzliche Cholesterin darstellen und Omega 3 Fettsäuren, wie sie in Fettfischen wie Hering, Makrele, Wildlachs und Thunfisch aber auch in Leinöl bzw. Leinsamen enthalten sind, den HDL - Wert steigern.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie einen Beratungstermin, dann melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0521/173270
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.