Allergien sind im Vormarsch

Noch im letzten Jahrhundert sprach man von ca. 1-2 % Betroffener in der Gesamtbevölkerung. Dabei wurde meistens von Heuschnupfen-allergikern ausgegangen. Inzwischen sind es mehr als 12 %. Die Allergien beschränken sich mittlerweile nicht nur auf Pollen. Hausstaub, Insektengifte, Tierhaare, Latex und viele Substanzen mehr können so manch einem das Leben und vor allem das Essen verleiden, denn über Kreuzreaktionen können diese Allergene (Symptom verursachende Substanzen) Nahrungsmittelallergien auslösen.

Noch hat die Wissenschaft die Ursache dieser Erkrankung nicht erkannt. Eine Theorie besagt, dass die übertriebene Hygiene eine Rolle spielen könnte. Ich habe dazu 2 Hypothesen.

Die 1. Hypothese lautet: Durch unsere heutige gemüsearme und damit auch ballaststoffarme aber zuckerreiche Ernährung verkümmert unsere Darmflora (Mikrobiotik), denn auch unsere Bakterien müssen essen, und die Ballaststoffe sind nun mal ihre Nahrung. Der Zucker hingegen bedeutet für viele Bakterien den Tod. Auch viel zu häufige Antibiotikabehandlungen und die übertriebene Hygiene (s. o.) mit Bakterien abtötenden Reinigungsmitteln zerstören unsere Darmflora. Übrigens auch die in der konventionellen Tierzucht missbräuchlich eingesetzten Antibiotika schädigen unsere Darmflora enorm. So ist diese nicht mehr in der Lage, unseren Darm gesund zu erhalten und unser Immunsystem ausreichend zu trainieren, was aber ihre eigentlichen Aufgaben sind. Dadurch verliert der Darm unter anderem seine Barrierefunktion, die aber notwendig ist, um Fremd- und Giftstoffe und damit auch Allergene erst gar nicht ins Blut zu lassen. Diese stark gestörte Darmflora ist auch dafür verantwortlich, dass ca. 20 % der Bevölkerung an einer Nahrungsunverträglichkeit leiden, die mit Allergien erst einmal nichts zu tun haben.

Die 2. Hypothese lautet: Die vielen naturfremden (also künstlich hergestellten) Substanzen in unserer Umwelt und damit auch in unserer Nahrung stellen für unseren Körper Fremdstoffe dar, mit denen er nichts anfangen kann, d.h. die er für seinen Stoffwechsel nicht nur nicht benötigt, sondern die er unbedingt wieder loswerden muss. Diese Stoffe versetzen ihn in eine Abwehrstellung, also in eine Art Kampfbereitschaft. Leider hat unser Immunsystem keine Mittel/Antikörper, um sich gegen diese Stoffe/Gifte wehren zu können. Nun einmal in Kampfbereitschaft versetzt, geht unser Körper gegen Substanzen vor, die in der Regel völlig ungefährlich sind. Meiner Meinung nach sollte untersucht werden, ob die oft Allergie auslösenden natürlichen Stoffe in ihrem molekularen Aufbau ähnliche Strukturen aufweisen wie die häufig benutzten künstlich hergestellten Stoffe z. B. künstliche Aromen und viele mehr.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie einen Beratungstermin, dann melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0521/173270
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.